Patricia Magdalene Keil

Künstlerin und Denkmalaktivistin

Share

Als leidenschaftliche Künstlerin und Denkmalaktivistin setzt sich Patricia M. Keil immer wieder aufs Neue für spannende Kunst- und Kulturprojekte sowie die Wahrnehmung und Wertschätzung von Geschichte und Baukultur ein. In ihrer künstlerischen Entwicklung nutzte sie dazu bereits verschiedenste Ausdrucksformen wie die Malerei und Fotografie. In jüngster Zeit stehen jedoch eher größere Installationen im Vordergrund, mit denen sie sich im städtischen Raum, beispielsweise an Häuserwänden oder auf städtischen Plätzen, verortet. Mit ihrer Arbeit prägt sie so auch stets ihre Umgebung, aktuell etwa Einbeck, wo die 41-jährige seit 2015 mit ihrer Familie lebt. Hier realisierte sie z.B. das Blaudruck-Mural am Möncheplatz, den ArtSpot „Musterkoffer“ im Rosental, das Frida-Mobil am Hubeweg 1 oder die Cestnik-XXL-Radierung  am Cestnikplatz.

In Einbeck hat Patricia M. Keil mit dem Thema Fachwerkmarketing für sich inzwischen einen Schwerpunkt gesetzt. 2019 gründete sie dort das Label „FachwerkHooray“ mit eigenem Shop, unter dem sie Fachwerkmotive auf schöne Dinge überträgt, Projekte wie die „Ausmalbilder Fachwerk meets Graffiti“ oder die „Denkmalpaten“ realisiert und Fachwerkführungen anbietet. Alljährlich organisiert sie außerdem mit anderen städtischen Initiatoren den FachwerkKulturSommer und arbeitet aktuell mit ihrer „sister in mind“ Dorothee Hemme an einem FachwerkKritzelbuch.

Darüber hinaus beschäftigt sie sich als Leiterin der Einbecker Kinder- und Jugendinitiative YoungART und künstlerische Leiterin der Einbecker Street Art Meile mit weiteren Themen der Kunstvermittlung und der Weitergabe ihrer Begeisterung für das Fachwerk, in dessen charakteristischen Schnitzereien Patricia M. Keil inzwischen beispielsweise eine mittelalterliche Form der „Street Art“ sieht.

Fokus

Fokus

Kontakt

Adresse

FachWerk Hooray
Marktplatz 29/31
37574 Einbeck
Deutschland

Address location

Magazin

Magazin

Erwähnt in

Bild
Patricia Magdalene Keil hält den Torso eines Skeletts in den Händen, ihre Augen sind geschlossen. Im Hintergrund ein Fachwerkhaus mit vielen Blaudruck-Stoffen, welche über die Balken gehängt sind.
Maskierte Zeiten

„Im Lockdown konnte ich meine Ideen hören, denn rundherum war es so leise.“

Maskierte Zeiten: Patricia Magdalene Keil im Gespräch

Fachwerk-Aktivistin, Stadt-Bewegerin, Energiebündel und Herausforderungs-Annehmerin – all das und mehr ist die Einbecker Künstlerin Patricia M. Keil. Ihr Repertoire reicht dabei von Malerei und...

Dorothea Heise
Ulrich Drees
Veröffentlichungsdatum

Galerie

Galerie