„Die Pandemie ist besorgniserregend, ein anhaltendes ausgeliefert sein.“

Maskierte Zeiten: Georg Hoppenstedt im Gespräch

Share
Veröffentlichungsdatum

Für manche Menschen war Corona gefährlicher, als für andere, so auch für den 1945 geborenen Maler und Grafiker Georg Hoppenstedt, der sicher zu den bekanntesten Künstlern Göttingens zählt. In seinem Atelier im Künstlerhaus, umgeben von seiner Kunst und unzähligen Büchern und Bildbänden erzählt Hoppenstedt von seinem Leben als Künstler und davon, wie er in der Pandemie die Zeichnung wiederentdeckte.

 

„Maskierte Zeiten“ gibt es als Podcast auch hier: und als RSS-Feed

Über das Projekt: Maskierte Zeiten – Kunst hinter Corona

Wie haben regionale Kulturschaffende die „Maskierte Zeit“ der Corona-Pandemie erlebt? Dieser Fragestellung gehen die Fotografin Dorothea Heise mit atmosphärischen Portraits und der Journalist Ulrich Drees in intensiven Gesprächen auf den Grund. Gefördert wird das Projekt vom Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur, dem Landschaftsverband Südniedersachsen, der Stadt Göttingen und von Schwarz Außenwerbung.

Autor:in

Dorothea Heise

Fotografie - Gestaltung - Medienpädagogik

Ulrich Drees

Texter, Redakteur und Autor

Fokus

Fokus

Im Artikel genannt

Im Artikel genannt