LNS-Kultursommer – Neue Wege nach Corona

Die grüne Open-Air-Bühne im Stadtzentrum wird wieder neu belebt

Share
Veröffentlichungsdatum

Eine Open-Air-Bühne für Kulturveranstaltungen im Stadtzentrum, und doch mitten in idyllischer Parklandschaft – das hat Duderstadt seit 1994 zu bieten. Wie lässt sich dort ein bezahlbares Programm für verschiedene Generationen und Ansprüche realisieren? Und welche Auswirkungen hatte die Corona-Pandemie auf den sommerlichen Kulturbetrieb im Duderstädter Stadtpark? Ein Blick auf Konzepte, Lage und Netzwerke zeigt das kulturelle Potenzial des südniedersächsischen Mittelzentrums.

1994 fand in Duderstadt die Niedersächsische Landesausstellung Natur im Städtebau (LNS) statt. Das Konzept dieser Ausstellung klingt heute, fast 30 Jahre später, aktueller denn je: Es ging um nachhaltige Projekte mit dem Ziel, naturnahe Flächen und Lebensräume langfristig in den Städtebau zu integrieren. In diesem Rahmen wurde die LNS-GmbH als Tochtergesellschaft der Stadt Duderstadt gegründet, die bis heute für die Kulturveranstaltungen im damals ebenfalls entstandenen LNS-Park verantwortlich ist. Geschäftsführer ist der amtierende Bürgermeister, seit 2019 Thorsten Feike.
Das Amt des Prokuristen der LNS-GmbH übernahm 2019 Wolfgang Kutzborski. Sein erstes Jahr als Verantwortlicher für den Duderstädter Kultursommer wäre 2020 gewesen. Dieser Auftakt ist wegen der Corona-Pandemie komplett ins Wasser gefallen.

Die Veranstaltungen sollen vielfältig sein, sodass für alle Generationen etwas dabei ist, und die LNS-Freilichtbühne soll vor allem regionalen Künstlern einen öffentlichen Raum bieten.

„Die Enttäuschung war insgesamt natürlich groß“, blickt Kutzborski zurück. „Das Programm für das Jahr 2020 war insgesamt gut und mit zahlreichen Events vorbereitet. Geplant waren seinerzeit 13 Veranstaltungen, u. a. im Stadtpark und auch im Rathausinnenhof. Daneben das gewohnte Kinderprogramm.“ Da jedoch die gesundheitlichen Risiken und rechtlichen Vorgaben in der Pandemie solche Veranstaltungen nicht zuließen, musste das gesamte Programm abgesagt werden.
Auch 2021 sah es zunächst nicht gut aus für eine Neuauflage, doch nach den Lockerungen der Pandemie-Regelungen im Sommer wurden Kompromisse möglich, welche das Team der LNS-GmbH mit nur kurzer Vorbereitungszeit in Angriff nahm. „Die Lockerungen stellten uns vor zusätzliche Herausforderungen: Welche Künstler können sich einen Auftritt vorstellen? Wie wird das Programm durch die Besucher angenommen? Daneben war zusätzlicher Aufwand notwendig, beispielsweise durch die Erstellung von individuellen Hygienekonzepten, Einlasskontrollen, zusätzliche Testangebote oder der Einsatz einer Security.“ Doch der Mehraufwand schien sich gelohnt zu haben: „Die Resonanz aus den Reihen der Bevölkerung war großartig“, sagt Kutzborski.
Erst 2022 konnte wieder ein Programm im gewohnten Umfang präsentiert werden. Geblieben sind zwei besondere Schwerpunkte: Die Veranstaltungen sollen vielfältig sein, sodass für alle Generationen etwas dabei ist, und die LNS-Freilichtbühne soll vor allem regionalen Künstlern einen öffentlichen Raum bieten.

Da die Pandemie zumindest die Digitalisierung vielerorts voranbrachte und sogar notwendig machte, hat die LNS-GmbH in Kooperation mit der Duderstädter Gästeinformation und dem Online-Portal GöTicket den Online-Ticketverkauf für die größeren Veranstaltungen auf den Weg gebracht. Und auch weitere Kooperationen sind entstanden, bzw. wiederbelebt worden. „Mit der Duderstädter Theater- und Konzertvereinigung gibt es seit Jahren eine gute Zusammenarbeit. 2022 ist die Kooperation mit Kreuzberg on KulTour und Radio Leinewelle entstanden. Wir haben gemeinsam das 1. Duderstadt-Open-Air-Festival im LNS-Park mit Musikern aus der Region präsentiert, eine großartige Veranstaltung mit etwa 1000 Besuchern“, sagt Geschäftsführer Feike. „Beim Tabaluga-Kinderfest arbeiten wir mit der Duderstadt2030 gGmbH zusammen, und bei allen Veranstaltungen natürlich mit der Stadt Duderstadt“, ergänzt Kutzborski und betont dabei, dass sich die Kooperationen sehr gut bewährt hätten und auch noch weiter ausbauen ließen.

Ein abwechslungsreiches Programm, und natürlich auch die besondere Location, sind die Pluspunkte des LNS-Kultursommers, der auch unter den schwierigen Bedingungen der vergangenen Jahre das Publikum anlockte. Familien mit Kindern und Senioren finden im LNS-Park attraktive und barrierefreie Bedingungen. Ein naturnaher Spielplatz mit Klettergerüsten, Sand- und Wasserspielen umrahmt großzügig die Freilichtbühne. Besonders an den Familiensonntagen können die jungen Gäste hier toben und spielen, während auf der Bühne Musik, Tanz und Theater für alle Altersgruppen geboten wird. Dank der wichtigen Sponsoren wie die Sparkasse Duderstadt, EEW, Harz Energie und die Stadt Duderstadt, die auch in Coronazeiten die Treue hielten, können seit vielen Jahren die Eintrittspreise zu Veranstaltungen im LNS-Park auch für kinderreiche Familien bezahlbar bleiben.

Das aktuelle Programm: https://www.kultursommer-duderstadt.de/programm/

Autor:in

Claudia Nachtwey

Gründerin von Clanys Eichsfeld Blog und Autorin des kulturis-Magazins

Fokus

Fokus

Im Artikel genannt

Im Artikel genannt